Anger, despair, feelings of isolation, the anxiety of not being able to master all the demands – it's part of everyday life for any normal housewife

Wuppertaler Rundschau

Das Leben von Tina Reinke und ihrer vier Kinder steht nächste Woche im Mittelpunkt einer ZDF Dokumentation

Höllenjob Hausfrau?!

ZDF: „37 Grad“ zeigt am 6. September ein Porträt der vierfachen Wuppertaler Mutter Tina Reinke

Als Tina Reinke Anfang 20 war, stand für sie fest: Ich will Kinder – und eine junge Mutter sein. Nach dem Studium absolvierte die Sozialpädagogin und wurde - planmässig – zum Ende der Massnahme schwanger. Im April 1994 kommt Tochter Marie zur Welt. Tina Reinke ist gespannt auf die Zukunft, freut sich auf ihre Rolle als Hausfrau und Mutter, geht die neuen Aufgaben mit Elan an.

Dann wird Tochter Nummer 2, Charlotte geboren und im November ist die Familie zu viert. Das Leben wird intensiver aber auch stressiger. Ehemann Volker, Leiter einer Jugendeinrichtung, hilft, wo er kann, doch die Hauptarbeit bleibt an Tina hängen: Haushalt, einkaufen, Kinder – es ist fast ein 24-Stunden-Job. Im Dezember 2003 gibt es dann eine weitere freudige Überraschung – und zwar gleich im Doppelpack: Ab jetzt gehoeren auch Carla und Casper zur Familie.

Für Tina Reinke ist ein Traum Wirklichkeit geworden. Oder doch eher ein Albtraum? Tränen fliessen oft. Nicht immer aus Freude. Das „Familienunternehmen“ fordert Tribut. Zum Alltag der „normalen“ Hausfrau gehören Wut, Verzweiflung, gefühlte Isolation, und die Angst, den Anforderungen nicht gewachsen zu sein.

Hausfrau doch eher ein „Höllenjob“? Was erklären würde, warum immer weniger Frauen diese Rolle übernehmen wollen. Dieser Frage ist das ZDF Magazin „37 Grad“ exemplarisch nachgegangen. Neben Tina Reinke aus Wuppertal kommen noch zwei weitere Hausfrauen und Mütter zu Wort. Die eine hat ihrem Frust im Alkohol ertränkt und die Familie verloren, die andere glaubt, als Organisationstalent die perfekte Mutter zu sein. Drei unterschiedliche Biografien mit vielen Berührungspunkten, die alle eine Frage aufwerfen: Habe ich mir so die Erfüllung meines Lebens vorgestellt?

Antworten darauf gibt’s bei 37 Grad im ZDF – und zwar am Dienstag, 6. September um 22:45 Uhr

Manfred Bube